Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
  • § 1 Geltungsbereich
    • (1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen, die über die Lieferung von Waren und den Kauf von Online-Produkten zwischen der VDW-Nachwuchsstiftung GmbH (im Folgenden: Anbieter) und den Bestellern geschlossen werden.
    • (2) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter hat diesen im Einzelfall ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
  • § 2 Registrierung und Bestellung
    • (1) Jede Warenbestellung setzt eine vorherige Registrierung als Nutzer beim Anbieter voraus. Eine Mehrfachanmeldung unter verschiedenen Namen oder Adressen ist unzulässig. Mit dem erfolgreichen Absolvieren des Anmeldeverfahrens wird der Besteller vom Anbieter zum System zugelassen.
    • (2) Die Zulassung kann vom Anbieter jederzeit und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Der Anbieter ist in diesem Fall berechtigt, den Benutzernamen und das entsprechende Passwort sofort zu sperren.
  • § 3 Preise
    • (1) Die vom Anbieter angegebenen und berechneten Preise sind Endpreise in Euro. Sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Änderungen der Preise sind vorbehalten.
    • (2) Der Anbieter behält sich ebenfalls vor, im Falle von Preiserhöhungen im laufenden Geschäftsjahr die erhöhten Preise für zum Zeitpunkt der Preiserhöhung noch nicht ausgeführte Bestellungen zugrunde zu legen oder vom Verkauf zurückzutreten. Der Besteller kann ebenfalls, falls er die erhöhten Preise nicht akzeptiert, vom Vertrag zurücktreten.
  • § 4 Zustandekommen des Vertrages
    • (1) Die Darstellung des Sortiments vom Anbieter über das Internet abrufbaren Rechnern stellt kein Angebot i.S.d. §§ 145 ff. BGB dar. Sie ist freibleibend und unverbindlich.
    • (2) Indem der Kunde eine Bestellung per E-Mail an den Anbieter absendet, gibt er ein Angebot i.S.d. §§ 145 ff. BGB auf Abschluss eines Kaufvertrages mit dem Anbieter ab. Der Kunde erhält eine Bestätigung des Empfangs der Bestellung per E-Mail (Bestellbestätigung). Diese Bestellbestätigung stellt keine Annahme des Angebots dar, sondern soll den Kunden nur darüber informieren, dass die Bestellung beim Anbieter eingegangen ist. Auf mögliche Fehler in den Angaben zum Sortiment auf der Website wird der Anbieter den Kunden ggf. gesondert hinweisen und ihm ein entsprechendes Gegenangebot unterbreiten.
    • (3) Der Vertrag mit dem Anbieter kommt zustande, wenn der Anbieter dieses Angebot innerhalb von zwei Wochen durch Zusendung einer Auftragsbestätigung annimmt oder innerhalb dieser Frist die bestellte Ware zusendet.
    • (4) Die Annahme erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zulässigkeit und der Verfügbarkeit der bestellten Ware oder Leistung, insbesondere der Selbstbelieferung. Kann der Anbieter das Angebot des Kunden nicht annehmen, wird der Kunde anstelle der Annahme der Bestellung über die Nichtverfügbarkeit informiert. Bereits erbrachte Gegenleistungen des Kunden werden unverzüglich erstattet.
  • § 5 Lieferung, Versandkosten
    • (1) Der Anbieter wird die bestellte Ware an die vom Kunden in der Bestellung angegebene Adresse schnellstmöglich ausliefern. Eine grundsätzliche Verpflichtung zur Einhaltung fester Liefertermine besteht für ihn aber nicht. Noch nicht erschienene, vorübergehend vergriffene oder kurzfristig nicht vorrätige Titel werden zur späteren Nachlieferung vorgemerkt. Die Lieferung, auch vorgemerkte Nachlieferungen, erfolgen auf Rechnung und Gefahr des Empfängers.
    • (2) Falschlieferungen auf Grund falscher, ungenauer oder unvollständiger Bestellangaben des Bestellers und die daraus entstehenden Folgen gehen zu Lasten des Bestellers.
    • (3) Störungen, Verkehrs- oder sonstige vom Anbieter nicht zu vertretende Erschwernisse, durch die Herstellung und Lieferung bestellter Titel be- oder verhindert werden, befreien den Anbieter von der Auftragsausführung. Für die evtl. hieraus entstehenden wirtschaftlichen Nachteile kann der Besteller den Anbieter nicht in Anspruch nehmen.
    • (4) Die Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ist ab einer Bestellmenge von 8 Lehrunterlagen porto- und versandkostenfrei. Innerhalb der EU berechnen wir pro Artikel 2.50 EUR.
  • § 6 Überlassene Unterlagen
    • Die vom Anbieter bereitgestellten Schulungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Es dürfen also keine Kopien der Unterlagen, entgeltlich oder unentgeltlich, an Dritte weitergegeben werden. Die Vervielfältigung, Reproduktion oder Veröffentlichung oder weitergehende Verwendung irgendwelcher Inhalte dieser Schulungsunterlagen bedürfen einer schriftlichen Erlaubnis des Anbieters.
  • § 7 Eigentumsvorbehalt
    • Der Anbieter behält sich das Eigentum an der Ware bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Kaufvertrag vor. Verhält sich der Kunde vertragswidrig, insbesondere wenn der Kunde seiner Zahlungsverpflichtung trotz einer Mahnung von dem Anbieter nicht nachkommt, kann der Anbieter nach einer vorherigen angemessenen Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten und die Herausgabe der noch in seinem Eigentum stehenden Ware verlangen. In der Zurücknahme der Ware oder Pfändung durch den Anbieter liegt ein Rücktritt vom Vertrag. Die dabei anfallenden Versandkosten trägt der Kunde. Der Anbieter ist nach Rückerhalt der Ware zu deren Verwertung befugt. Der Verwertungserlös ist auf Verbindlichkeiten des Kunden -abzüglich angemessener Verwertungskosten- anzurechnen.
  • § 8 Fälligkeit und Bezahlung
    • (1) Der Anbieter akzeptiert nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Kunden jeweils angezeigten Zahlungsarten.
    • (2) Der Kaufpreis ist fällig ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung. In Einzelfällen behalten wir uns die Lieferung gegen Vorauskasse vor.
    • (3) Der Anbieter behält sich vor, insbesondere in den Fällen, in denen sich im Zeitpunkt des Auftragseingangs offene Rechnungen bereits im Mahnlauf befinden, eine Vorkasse in Höhe des Auftragswerts zu verlangen. Gleiches gilt, wenn der Warenwert aller Aufträge, die Summe noch offener Rechnungen oder bereits auf den Versandweg gebrachte Aufträge im Zeitpunkt einer neuen Bestellung einen Betrag in Höhe von 200,00 EUR überschreiten. Die Bestellung wird nach Zahlungseingang bearbeitet.
    • (4) Nach Ablauf der o.g. Frist tritt Verzug ein. In diesem Fall ist der Anbieter berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz (§ 247 BGB) zu verlangen. Das Recht des Anbieters, einen höheren Schaden geltend zu machen, bleibt hiervon unberührt.
    • (5) Wir behalten uns das Recht vor, die weitere Belieferung säumiger Kunden abzulehnen.
    • (6) Der Kunde ist zur Aufrechnung nur berechtigt, sofern und soweit seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder vom Anbieter anerkannt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Kaufvertrag beruht.
  • § 9 Widerruf
    • (1) Widerrufsrecht
      Der Besteller, der gemäß § 13 BGB zu privaten Zwecken als Verbraucher bestellt, ist berechtigt, seine auf den Vertragsabschluss gerichtete Willenserklärung ohne Angabe von Gründen innerhalb von 1 Monat nach Erhalt der Ware in Textform (z.B. Brief, EMail, Fax) gegenüber dem Anbieter oder durch Rücksendung der Ware an den Anbieter zu widerrufen. Der Widerruf ist zu richten an:

      VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
      Gildemeisterstraße 60
      33689 Bielefeld
      Fax: 05205 74 2554
      bestellung@vdw-nachwuchsstiftung.de

      Der Kunde trägt die Beweislast für die Absendung der zurückzusendenden Waren.
    • (2) Widerrufsfrist
      Die Widerrufsfrist beginnt frühestens einen Tag nach Erhalt einer in Textform noch gesondert mitzuteilenden Widerrufsbelehrung, bei Warenlieferung jedoch nicht vor dem Tag des Eingangs der Ware beim Empfänger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware.
    • (3) Folgen des Widerrufs
      Im Falle eines wirksamen Widerrufes sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzu-gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Wenn der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren kann, muss er dem Anbieter unter bestimmten Umständen insoweit Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen sind vom Kunden innerhalb von 30 Tagen nach Absendung der Widerrufserklärung zu erfüllen. Bis zur vollständigen Rücksendung der Ware macht der Anbieter von seinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch.
    • (4) Rücksendung
      Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Bestellwert einen Betrag von 40,00 EURO nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Kunde die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.
    • (5) Ausschluss des Widerrufsrechts
      Es gelten die gesetzlichen Ausnahmen gemäß § 312 d Abs. 4 BGB.
    • (6) Im Falle des Ausschlusses des Widerrufes hat der Kunde bei einer Rücksendung der Ware an den Anbieter die Kosten der erneuten Versendung an ihn zu tragen.

      Ende der Widerrufsbelehrung
  • § 10 Gewährleistung
    • (1) Der Anbieter wird für Mängel, die bei der Übergabe der Waren vorhanden sind, im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen einstehen. Bei Verträgen mit Verbrauchern gemäß § 13 BGB beträgt die Gewährleistungsfrist 2 Jahre ab Ablieferung der Ware.
    • (2) Bei Bestellungen von Kunden, die gemäß § 14 BGB Unternehmer sind, ist die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr beschränkt.
  • § 11 Anschriften
    • Anbieter der Angebote dieses Onlineshops:
    • (1) Firmensitz Frankfurt:
      VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
      Corneliusstraße 4
      60325 Frankfurt
      Deutschland
    • (2) Niederlassung Bielefeld:
      VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
      Gildemeisterstraße 60
      33689 Bielefeld
      Deutschland
    • (3) Handelsregister:
      Registergericht: HRB 85465 Frankfurt am Main
      Geschäftsführung: Dr.-Ing. Wilfried Schäfer
  • § 12 Datenschutz
    • (1) Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten
      Der Anbieter verpflichtet sich, die Privatsphäre aller Personen zu schützen, die in den des Anbieters betriebenen Shops einkaufen und die personenbezogenen Daten vertraulich zu behandeln. Grundlage hierzu sind die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Die vom Kunden erhaltenen Daten werden in erster Linie zur Vertragsabwicklung erhoben, verarbeitet und genutzt. Einzelheiten sind den Datenschutzinformationen zu entnehmen. Wenn und soweit der Anbieter die Daten für Zwecke der Werbung, Markt oder Meinungsforschung nutzt, willigt der Kunde in diese Nutzung ein. Er hat jederzeit das Recht, einer derartigen Nutzung zu widersprechen. Der Widerruf ist zu richten an:

      VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
      Gildemeisterstraße 60
      33689 Bielefeld
      Deutschland
      Fax: 05205 74 2554
      kontakt@vdw-nachwuchsstiftung.de
    • (2) Berichtigung, Sperrung und Löschung personenbezogener Daten
      Kunden/Besteller können ihre eigenen Benutzerinformationen jederzeit im geschützten Bereich der Homepage nach Anmeldung einsehen und bearbeiten. Für die Löschung ihrer Benutzerinformationen können sich die Kunden/Besteller wenden an:

      VDW-Nachwuchsstiftung GmbH
      Gildemeisterstraße 60
      33689 Bielefeld
      Deutschland
      Fax: 05205 74 2554
      kontakt@vdw-nachwuchsstiftung.de
  • § 13 Haftung
    • (1) Der Anbieter haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, bei Übernahme einer Beschaffenheitsgarantie sowie für Körperschäden. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
    • (2) Für sonstige Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet der Anbieter nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht) und sofern die Schäden aufgrund der vertraglichen Verwendung der Ware typisch und vorhersehbar sind. Eine darüber hinausgehende Haftung auf Schadensersatz insbesondere für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Soweit die Haftung von dem Anbieter ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
  • § 14 Schlussbestimmungen
    • (1) Für die Rechtsbeziehungen der Parteien gilt deutsches Recht ohne die Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts und unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.
    • (2) Sofern der Kunde Kaufmann ist, ist Frankfurt am Main ausschließlicher Gerichtsstand für alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung.
    • (3) Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Wirksamkeit der Geschäftsbedingungen im Übrigen nicht berührt.